Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

Das ARD Nachtkonzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrer Jürgen Martin, Köln-Holweide Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Christian Möller William Bolcom: California Porcupine Rag für Klavier; Marc-André Hamelin Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre / Quartett Pulcherio - Bocconio - Bettina - Don Asdrubale "Ah che ridere!", aus "Lo sposo deluso", KV 430; Siobhan Stagg, Sopran; Serena Malfi, Mezzosopran; Linard Vrielink, Tenor; Nahuel di Pierro, Bass; Pygmalion, Leitung: Raphaël Pichon Johann Sebastian Bach: Ouvertüre C-Dur, BWV 1066 für Orchester; Ensemble Masques Germaine Tailleferre: Arabesque für Klarinette und Klavier; Ermanno Veglianti, Klarinette; Enrico Maria Polimanti, Klavier Franz Schreker: Intermezzo, op. 8 für Streichorchester; Sinfonia of London, Leitung: John Wilson Clarice Assad: The Last Song; Bokyung Byun, Gitarre Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 10, Fragment; Wiener Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado Alma Mahler-Werfel: Die stille Stadt, aus "5 Lieder" für Singstimme und Klavier, in der Bearbeitung für Orchester; WDR Sinfonieorchester William Bolcom: Three Ghost Rags für Klavier; Marc-André Hamelin Stanislaw Moniuszko: Ten zegar stary / Cisza dokola, aus "Das Gespensterschloss"; Chor und Orchester der polnischen Nationaloper, Leitung: Jacek Kaspszyk Ludwig van Beethoven: Trio D-Dur, op. 70,1 für Klavier, Violine und Violoncello; Trio Wanderer Mario Castelnuovo-Tedesco: 3 Preludi mediterranei, op. 17; Bokyung Byun, Gitarre William Bolcom: Last Rag für Klavier; Marc-André Hamelin

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Sebastian Wellendorf Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Sebastian Wellendorf

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nicolas Tribes Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

30. September 1897 - Der Geburtstag der Sexualwissenschaftlerin und Schriftstellerin Charlotte Wolff Von Christiane Kopka Sie forschte und schrieb Anfang des 20. Jahrhunderts über lesbische Liebe und Bisexualität. "Es interessiert mich alles, was anders ist. Wahrscheinlich, weil ich anders bin. Das ist die ganze Geschichte", sagte Charlotte Wolff. Charlotte Wolff war immer eine Außenseiterin: als Jüdin, als Emigrantin, als Frau, die Frauen liebte, als Forscherin auf ungewöhnlichen Gebieten. Sie beschäftigte sich intensiv mit der Chirologie, die die Hand als Spiegel der Psyche sieht, veröffentlichte empirische Studien über lesbische Liebe und Bisexualität, schrieb Autobiographien und Romane. Leicht war ihr Leben nie: Die Tochter eines jüdischen Getreidehändlers, 1897 in Westpreußen geboren, litt schon als Schülerin unter Ängsten und Depressionen. Nach einem Studium der Medizin und Philosophie wurde sie Ärztin in der Schwangerenfürsorge in Berlin, bis ihr die Nazis 1933 Berufsverbot erteilten. Als sie kurz darauf in der S-Bahn als angebliche Spionin verhaftet wurde, weil sie Männerkleidung trug, entschloss sie sich schweren Herzens zur Emigration. Im Exil, zunächst in Paris und später in London, wurde sie trotz aller Erfolge nie wirklich heimisch.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Dominik Jozic Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Grabesgrün (2/3) Von Tanja French Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Düsterer irischer Krimi über Morde an Kindern Übersetzung aus dem Englischen: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann Bearbeitung: Jochen Stremmel Komposition: Sven Rossenbach und Florian Van Volxem Robert: Benjamin Sadler Cassie: Luise Helm Sophie: Tanja Schleiff Cooper: Paul Faßnacht Cathal: Hannes Hellmann Jonathan: Christian Tasche Margret: Claudia Mischke Rosalind: Natalie Spinell O'Kelly: Martin Brambach Sam: Fabian Gerhardt Detectives: Frank Musekamp und Bernd Rehse Damien: Denis Moschitto Mel: Sandra Kouba Hunt: Matthias Haase Marc: Daniel Wiemer Cameron: Caroline Schreiber Mrs. Savage: Fiona Metscher Peter: Jakob Göss Adam: Oskar Krüger Germaine: Anna Bergfeld Jessica: Elisabeth Juhnke Regie: Martin Zylka Produktion: WDR 2013

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog Beethovenfest Bonn Der deutsch-amerikanische Stargeiger Augustin Hadelich, diese Saison Artist in Residence beim WDR Sinfonieorchester, spielt beim Beethovenfest Bonn Beethovens Violinkonzert. Augustin Hadelich hat Beethovens Violinkonzert bereits als Kind mit acht Jahren studiert. Für den Geiger ist es bis heute - wie er sagt - eins der großartigsten Werke überhaupt, das nie langweilig werde, allerdings auch nie leichter! Eröffnet wird das Konzert beim Beethovenfest in Bonn mit dem WDR Sinfonieorchester und Cristian Macelaru mit einer "Miniatur der Zeit" der japanischen Komponistin Malika Kishino, die Klimakatastrophen und Weltkonflikte thematisiert. Solist ist der Solocellist des WDR Sinfonieorchesters, Oren Shevlin. Am Ende des Konzerts erklingt eine Bearbeitung des Klavierquartetts von Johannes Brahms durch Arnold Schönberg, der seine Motivation folgendermaßen erklärt hat: "Erstens: Ich mag das Stück. Zweitens: Es wird selten gespielt. Drittens: Es wird immer sehr schlecht gespielt." Man höre meistens nur das Klavier und wenig die Streicher, so Schönberg, deshalb: eine Orchesterversion! Malika Kishino: What the Thunder Said für Violoncello und Orchester - Miniatur der Zeit Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur, op. 61 Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll, op. 25, in der Bearbeitung von Arnold Schönberg Oren Shevlin, Violoncello; Augustin Hadelich, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Aufnahme aus der Oper Bonn

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Mit Manuela Krause

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: Diskurs

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 43; SWR Symphonieorchester, Leitung: Osmo Vänskä Carl Maria von Weber: 7 Variationen über ein Thema aus "Silvana", op. 33; Sebastian Manz, Klarinette; Martin Klett, Klavier Charles Ives: Psalm 67; SWR Vokalensemble, Leitung: Marcus Creed Robert Schumann: Klaviertrio d-Moll, op. 63; Oberon Trio Arnold Schönberg: Kammersinfonie E-Dur, op. 9; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: Erich Leinsdorf ab 02:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Ein musikalischer Spaß, KV 522; English Concert, Leitung: Andrew Manze Camille Saint-Saëns: Konzert a-Moll, op. 33; Sergej Nakarjakow, Flügelhorn; Litauisches Kammerorchester, Leitung: Saulius Sondeckis Claude Debussy: Le martyre de Saint Sébastien; Philharmonia Orchestra, Leitung: Pablo Heras-Casado Johann Nepomuk Hummel: Klavierquintett Es-Dur, op. 87; Klavierquintett Wien Ferruccio Busoni: Suite Nr. 2, op. 34a; BBC Philharmonic Manchester, Leitung: Neeme Järvi ab 04:03: Camille Saint-Saëns: Morceau de concert, op. 154; Marielle Nordmann, Harfe; Ensemble Orchestral de Paris, Leitung: Jean-Jacques Kantorow Joseph Haydn: Streichquartett A-Dur, op. 20,6; Pellegrini-Quartett Carlo Graziani: Violoncellokonzert C-Dur; Edgar Moreau; Il pomo d'oro, Leitung: Riccardo Minasi ab 05:03: Domenico Scarlatti: Sonate E-Dur; Marie-Luise Hinrichs, Klavier Gerald Finzi: Romanze, op. 11; Academy of St. Martin in the Fields, Leitung: Neville Marriner Enrique Granados: Andaluza / Oriental, aus "Danzas españolas", op. 37; Milos Karadaglic, Gitarre Christoph Willibald Gluck: Flötenkonzert G-Dur; Emmanuel Pahud; Kammerorchester Basel, Leitung: Giovanni Antonini Johann Strauß: Nocturne-Quadrille, op. 120; Tschechoslowakische Staatsphilharmonie Kosice, Leitung: Alfred Walter Louis Spohr: Rondo, aus dem Konzert a-Moll, op. 131; Gewandhaus-Quartett; Gewandhausorchester, Leitung: Herbert Blomstedt Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell