Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Michael Struck-Schloen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Gerlinde Anders, Leverkusen Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff A. Renard / Jean-Baptiste Clément: Le temps des cerises; Yves Montand, Gesang; Ein Orchester Gabriel Fauré: Trio d-Moll, op. 120; Renaud Capuçon, Violine; Gautier Capuçon, Violoncello; Nicholas Angelich, Klavier Antoine Boësset: Récit du Dieu des Songes für Singstimme und Instrumente, aus "Ballett d'Apollon"; Claire Lefilliâtre, Sopran; Le Poème Harmonique, Leitung: Vincent Dumestre Françis Poulenc: Konzert für 2 Klaviere d-Moll; Claire Chevallier; Anima Eterna Brugge, Klavier und Leitung: Jos van Immerseel Maurice Druon / Joseph Kessel / Anna Marly: Le chant de la libération; Yves Montand, Gesang; ChorFM; Ein Ensemble Benjamin Britten: Batter My Heart / Death Be Not Proud, aus "The Holy Sonnets of John Donne", op. 35; Peter Pears, Tenor; Benjamin Britten, Klavier Benjamin Britten: Sinfonische Suite aus der Oper "Gloriana", op. 53a; Osian Ellis, Harfe; Kieron Moore, Oboe; London Symphony Orchestra, Leitung: Steuart Bedford Anonymus: In Paradise; Michael Chance, Countertenor; Fretwork Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 74; Martin Fröst; Tapiola Sinfonietta, Leitung: Jean-Jacques Kantorow Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett c-Moll, KV 406; Klenke Quartett; Harald Schoneweg, Viola Johann Christian Bach / Henri Casadesus: Violakonzert c-Moll; Nemanja Radulovic; Double Sens

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Katrin Weller Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Katrin Weller

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nicolas Tribes Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

17. Juni 1696 - Der Todestag des polnischen Königs Jan Sobieski Von Heiner Wember Er ließ sich als Salvator Christianitatis feiern, als Retter der Christenheit. Tatsächlich walzte die schwere Reiterei von Polens König 1683 die türkischen Belagerer vor Wien nieder. Jan Sobieski befehligte das Entsatzheer, doch der Schlachtplan stammte von einem anderen. Und Historiker gehen davon aus, dass die Osmanen auch bei einem Fall Wiens nicht viel weiter vorgedrungen wären. Polen war unter Jan Sobieski noch reich und ähnlich groß wie Frankreich, doch die Magnatenfamilien handelten vor allem in ihrem eigenen Interesse statt im Sinne des Staates. Sobieski kam aus einer der mächtigsten Familien und verhielt sich als junger Mann auch so. Er kämpfte eine Zeitlang auf schwedischer Seite gegen seinen eigenen König. Sobieski konnte fast alle Schlachten gewinnen, die er führte, denn er verfügte über eine eigene Streitmacht. Der Grundkonflikt zwischen Familien und Königtum blieb allerdings auch mit ihm auf dem Thron bestehen. Während ringsum die Fürsten absolutistisch regierten, saßen nach Sobieski auf dem polnischen Thron schwache, gewählte Könige. Am Ende teilten die Nachbarn, Russland, Preußen und Österreich, das Land unter sich auf.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Wo die Freiheit wächst (4/4) Von Frank Maria Reifenberg Jugendlicher Widerstand gegen die Nazis Regie: Claudia Johanna Leist

19.35 Uhr
WDR 3 Foyer

Einstimmung auf das WDR 3 Konzert Das "WDR 3 Foyer" weckt die Vorfreude auf das anschließende Konzert. Unsere Konzertmoderatoren sind bereits vor Ort, plaudern mit Künstlern oder Konzertbesuchern und präsentieren eine interessante und abwechslungsreiche Musikauswahl.

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Kirsten Betke Forum Alte Musik Köln: Altären wie herrschaftlichen Höfen dienlich Das Ensemble Harmonie Universelle spielt prachtvolle Ensemblesonaten vom Barockkomponisten Heinrich Ignaz Franz Biber. Der Böhme Heinrich Ignaz Franz Biber gilt als einer der ganz großen Barockmeister. Er war ein exzellenter Geiger und herausragender Komponist. Dazu muss er ziemlich selbstbewusst gewesen sein. Anders lässt es sich kaum erklären, dass er 1670 seinen Dienstherrn im mährischen Kremsier einfach sitzen lässt: für einen besseren Posten in Salzburg, wo er am fürsterzbischöflichen Hof bis zum hochdotierten Kapellmeister Karriere macht. Seinem Salzburger Dienstherrn Fürsterzbischof Max Gandolph von Kuenburg widmet Biber seine zwölf "Sonatae tam aris quam aulis servientes". Gleichermaßen dem "Altar wie dem Hofe dienlich" verströmten sie ihre barocke Pracht nicht nur zur Ehre Gottes im Salzburger Dom, sondern auch zu Repräsentationszwecken in der Residenz des Herrschers. Florian Deuter und Mónica Waisman spielen mit ihrer Harmonie Universelle alle zwölf Sonaten - ergänzt um fanfarenartige Duetti für Trompeten, mit denen in Salzburg stilvoll zur Tafel geblasen wurde. Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonatae tam aris quam aulis servientes für Trompeten, Streicher und Basso continuo Harmonie Universelle, Violine und Leitung: Florian Deuter und Mónica Waisman Aufnahme aus der Trinitatiskirche

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Bernhard Henrik Crusell: Klarinettenkonzert Nr. 2 f-Moll, op. 5; Jürgen Musser; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Georg Schmöhe Johannes Brahms: Scherzo c-Moll, op. posth. 2; Nikolai Znaider, Violine; Daniel Gortler, Klavier Felix Mendelssohn Bartholdy: Te Deum D-Dur; Matthias Eisenberg, Orgel; Chor des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Michael Gläser Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonia concertante Nr. 5 F-Dur; Les Vents Français; Münchener Kammerorchester, Leitung: Daniel Giglberger Dmitrij Schostakowitsch: Violoncellokonzert Nr. 1 Es-Dur, op. 107; Heinrich Schiff; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Maxim Schostakowitsch ab 02:03: Frederick Delius: Klavierkonzert c-Moll; Piers Lane; Ulster Orchestra, Leitung: David Lloyd-Jones Johannes Brahms: Klaviertrio H-Dur, op. 8; Trio Wanderer Johan Halvorsen: Violinkonzert, op. 28; Henning Kraggerud; Sinfonieorchester Malmö, Leitung: Bjarte Engeset Nikolaj Tscherepnin: 6 Stücke; Deutsches Horn Ensemble George Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur, op. 11,1; Orchestre symphonique de Montréal, Leitung: Charles Dutoit ab 04:03: Jean Sibelius: Karelia-Suite, op. 11; Helsinki Philharmonic Orchestra, Leitung: Leif Segerstam Johannes Brahms: 2 Motetten, op. 74; Schütz Choir of London, Leitung: Roger Norrington Georg Friedrich Händel: Feuerwerksmusik; Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood ab 05:03: Edward Elgar: La capricieuse, op. 17; Sol Gabetta, Violoncello; Danish National Symphony Orchestra, Leitung: Mario Venzago Charles Burney: Sonate Nr. 2 G-Dur; Anna Clemente und Susanna Piolanti, Klavier Albéric Magnard: Suite d'orchestre dans le style ancien g-Moll, op. 2; Philharmonisches Orchester Freiburg, Leitung: Fabrice Bollon Franz Doppler / Karl Doppler: Rigoletto-Fantasie, op. 38; The Clarinotts Alessandro Scarlatti: Concerto grosso Nr. 3 F-Dur; Concerto de' Cavalieri, Leitung: Marcello Di Lisa Antonín Dvorák: Slawischer Tanz H-Dur, op. 72,1; Gewandhausorchester, Leitung: Václav Neumann Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell